Versuch 4: Elementare Vierpole und PSPICE

Bei der Übertragung von elektrischer Energie einerseits und von Informationen mit Hilfe elektrischer Signale andererseits treten die folgenden physikalischen Erscheinungen auf:

  • Widerstand gegen Ladungsträgerbewegung beim Stromfluss
  • Auf- und Abbau magnetischer Felder
  • Auf- und Abbau elektrischer Felder


Bei den Aufgaben der klassischen Energietechnik sind diese Erscheinungen zeitlich konstant oder ändern sich sinusförmig mit der konstanten Frequenz des Versorgungsnetzes. Die informationstragenden elektrischen Signale können dabei beliebige Verläufe annehmen. Um ihre Wirkung auf Übertragungssysteme und Verarbeitungsschaltungen zu beschreiben, sind zwei Denkansätze wichtig geworden:

  • Die Antwort einer Schaltung auf einen Spannungssprung (Sprungantwort)
  • Das Ausgangsverhalten einer Schaltung auf sinusförmige Eingangssignale mit veränderlicher Frequenz (Frequenzgang)


In diesem Versuch sollen beide Betrachtungsweisen untersucht werden. Ziel des Versuches ist es, die Schaltungsanalyse verschiedener Vierpole "per Hand", d.h. mit Funktionsgenerator und Oszilloskop, durchzuführen. Nach einer selbständigen Einarbeitungsphase, in der Sie innerhalb des ORCAD® SW-Paketes u.a. die Programmbedienung von Orcad Capture am Beispiel eines Vierpols erlernen, führen Sie eine Analyse der erstellten Schaltung durch.

 

Laborplatz Versuch 4
Frequenzgang dargestellt mit PROBE