Ese 2012 - Das Forschungsprojekt EVELIN ( Vortrag )

Abstract:

Software bestimmt unseren Alltag, ist aber abstrakt und physisch nicht greifbar. Wegen ihres hohen Stellenwerts ist eine gute Software-Engineering-Ausbildung von zentraler Bedeutung. Eine hohe Technologiekompetenz der Softwareentwickler ist allein kein Garant für qualitativ hochwertige Software, entscheidend sind auch Soft Skills wie Kommunikations- und Teamfähigkeit der beteiligten Ingenieure und Informatiker. Neben dem hohen Abstraktionsgrad stellen also auch weiche Faktoren die Ausbildung im Software Engineering vor große Herausforderungen. Didaktische Ansätze zur Vermittlung von Software Engineering müssen hinsichtlich beider Anforderungen systematisch weiterentwickelt werden. Die „klassische“ Ausbildung mit Elementen des Frontalunterrichts ist durch Methodenarrangements zu ergänzen, die die Prozesse des Lernens und Lehrens fokussieren. Der Vortrag skizziert Ziele und den aktuellen Stand des Forschungsprojektes EVELIN.

Referent:

  • Prof. Dr. Jürgen Mottok , Regensburg University of Applied Sciences

 

Co-Referenten:

  • Jörg Abke
  • Philipp Brune
  • Georg Hagel
  • Wolfram Haupt
  • Dieter Landes
  • Jürgen Mottok
  • Michael Niemetz
  • Volkhard Pfeiffer
  • Irmgard Schroll-Decker
  • Yvonne Sedelmaier
  • Reimer Studt

 

http://www.ese-kongress.de/paper/presentation/id/86