Versuch 3: Niederspannungsprüfungen an Labor-/Bürogeräten

Kombi-Messgerät "Tipturn E"

Die Niederspannungsrichtlinie ist Grundlage für die erste deutsche Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz (GSG). In dieser Richtlinie werden nur allgemeine Aussagen über die elektrische Gerätesicherheit getroffen. Konkrete Vorschriften sind den Normen im Geltungsbereich zu entnehmen. In diesen Normen werden alle Themenkreise behandelt, die bei der Entwicklung und Fertigung von Geräten berücksichtigt werden müssen.  Die Prüfung nach der Niederspannungsrichtlinie wird in drei Teilprüfungen unterteilt:

Sichtprüfung nach

  • Schäden am Gehäuse, Anschlussleitungen, Schutzabdeckungen usw.
  • Unzulässige Änderungen
  • Einwandfreie Lesbarkeit von Aufschriften
  • Anzeichen auf unsachgemäßen Gebrauch
  • Verschmutzung

Funktion

  • Inbetriebnahme mit allen zugehörigen Komponenten
  • allgemeine Funktionsprüfung

Messungen

  • Messen des Schutzleiterwiderstandes
  • Messen des Isolationswiderstandes
  • Messen des Ersatzableitstromes
  • Messen der Schutzkleinspannung