Versuch 2: Feldgebundene Abstrahlung/Einstrahlung

EMV-Schirmkammer

Elektrische und elektronische Geräte, in denen zur Signalübertragung oder für geräteinterne Zwecke hochfrequente Schwingungen (9 kHz-400 GHz) erzeugt werden, und solche, die Schalthandlungen vornehmen (Schütze, Relais ect.), können möglicherweise hochfrequente Störungen, übertragen  durch Strahlung oder Leitungen, erzeugen. Feldgebundene Kopplungsmechanismen können sein:

  • elektrische Kopplung
  • magnetische Kopplung
  • Strahlungskopplung

Versuchsbeschreibung:

Als Prüfling dient ein offener 386er PC, der auf einem Holztisch in der normkonformen EMV-Schirmkammer aufgebaut und betrieben wird. Geprüft wird nach der Norm EN 55022 im Frequenzbereich 30-1000 MHz. Die Messungen werden sowohl mit horizontaler als auch mit vertikaler Polarisation der Antenne durchgeführt, wobei die der Antenne zugewandte Ansichten des Prüflings sich ändern sollte, um Maximalpegel ausfindig zu machen. Die Auswertung der Messung erfolgt mit einem Funkstörmessempfänger des Typs ESPI 3 von Rohde & Schwarz, der das Ergebnis als Kurve über der Frequenz darstellt und Grenzwertverläufe berücksichtigt.