Vorlesetag im Zeichen des Umweltschutzes an der Hochschule

Kategorie: Öffentlich

Gespannt lauschen die Kinder des Kath. Kindergartens St. Pius der Geschichte, die Prof. Dr. Kristina Balleis ihnen vorliest.

Simone Mauch von der Hochschulbibliothek überreicht Erzieherin Katrin Helfmann die Zuhörer-Urkunde.

Mit der Geschichte des Holzfällers Willibart wurden Kindergartenkinder in der Hochschulbibliothek kindgerecht ans (Vor-)Lesen herangeführt.


Im Rahmen des „Bundesweiten Vorlesetages“ hatte die Hochschulbibliothek gemeinsam mit dem Familien- und Frauenbüro der h-ab am 16. November 30 Vorschulkinder aus dem Katholischen Kindergarten St. Pius auf den Campus eingeladen. Ziel war es, die Kinder für das Lesen und Vorlesen zu begeistern – und das mit einem Buch zu einem gesellschaftlich wichtigen Thema: dem Umweltschutz.
 
Nach einem gemeinsamen Frühstück lasen Prof. Dr. Kristina Balleis und Prof. Dr.-Ing. Martin Meißner den Kindern in zwei Gruppen das Bilderbuch „Willibarts Wald“ vor. Begleitet und illustriert wurde dies mit einem Bilderbuchkino, das Szenen aus der Geschichte zeigte. Die Inhalte des umweltverträglich und nachhaltig produzierten Buches sollten dazu beitragen, die Kinder für die Bedeutung des Waldes für Mensch und Tier zu sensibilisieren. 

Mit großem Interesse lauschten die Fünf- bis Siebenjährigen der Geschichte über den Holzfäller Willibart. Dieser wird von den Tieren des Waldes darauf aufmerksam gemacht, dass er mit jedem gefällten Baum vielen Lebewesen den Lebensraum nimmt und erkennt schließlich, wie wichtig es ist, den Waldbestand durch konsequente Aufforstung zu erhalten. Rege beteiligten sich die Kindergartenkinder an den zwischendurch gestellten Quizfragen, die sie ebenfalls dazu motivierten, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. 

Der Bundesweite Vorlesetag entstand 2004 in einer gemeinsamen Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung und findet seitdem jedes Jahr im November statt.