Stipendien in Höhe von fast einer Million Euro

Kategorie: Öffentlich

Förderer und Stipendiaten bei der Stipendienübergabe im Hock-Saal

Seit 2011 wurden im Rahmen des Deutschlandstipendiums Studierende der h-ab mit insgesamt 954.400 Euro gefördert.


Über 300 Euro monatlich freuen sich 54 Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hochschule Aschaffenburg, die durch das Deutschlandstipendium gefördert werden. 32 von ihnen erhalten das Stipendium für ein Jahr, 22 von ihnen für mindestens ein Semester.

Mit dem Deutschlandstipendium werden besonders begabte und leistungswillige Studierende gefördert, die sehr gute Leistungen im Studium vorweisen und sich durch soziales oder gesellschaftliches Engagement auszeichnen. 97.200 Euro hat die Hochschule in diesem Jahr von privaten Förderern und Unternehmen eingeworben. 

Auf 194.400 Euro verdoppelt wird die Spendensumme von der Bundesregierung, die das nationale Stipendienprogramm aufgelegt hat und pro eingeworbenen 1.800 Euro noch einmal denselben Betrag dazu gibt. In der achten Vergaberunde der Hochschule Aschaffenburg können damit 54 Studierende unterstützt werden. 

„Besonders stolz bin ich darauf, dass wir seit Beginn des Stipendienprogramms im Jahr 2011 an der Hochschule Aschaffenburg Stipendien in Höhe von insgesamt fast einer Million Euro verteilen konnten“, freut sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Wilfried Diwischek.

Die Hochschule Aschaffenburg legt bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten nicht nur Wert auf Noten und Zeugnisse; auch soziales und gesellschaftliches Engagement, besondere persönliche oder familiäre Umstände sowie Erfolge, Auszeichnungen und Preise werden bei der Auswahl berücksichtigt. Für die 54 ausgeschriebenen Stipendien im Zeitraum Wintersemester 2018/2019 und Sommersemester 2019 gingen 132 Bewerbungen ein.

Das Deutschlandstipendium der Bundesregierung ist ein nationales, einkommensunabhängiges Stipendienprogramm, mit dem besonders leistungsstarke, begabte und dabei gesellschaftlich und sozial engagierte Studierende an Hochschulen in Deutschland gefördert werden. Ein Jahr lang erhalten die Stipendiaten monatlich 300 Euro. Davon trägt die Hälfte der Bund, wenn es der Hochschule gelingt, die andere Hälfte von privaten Förderern einzuwerben. Schließen Stipendiaten ihr Studium innerhalb der Förderrunde ab, werden dadurch Stipendien frei, die im Nachrückverfahren erneut vergeben werden können.

Um Förderinnen und Förderern, Stipendiatinnen und Stipendiaten ein persönliches Kennenlernen zu ermöglichen, hatte die Hochschule zur feierlichen Übergabe in den Hock-Saal eingeladen. 
 

Die Förderinnen und Förderer im Deutschlandstipendium in alphabetischer Reihenfolge:
ALD Vacuum Technologies GmbH, Applied Materials GmbH & Co. KG, Applied Materials WEB Coating GmbH, Automobil-Verkaufs-Gesellschaft Joseph Brass GmbH & Co. KG, AVG Aschaffenburger Versorgungs-GmbH, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Creditreform Aschaffenburg Schurk KG, Eder & Heylands Brauerei GmbH & Co. KG, Fördergemeinschaft des Lions Club Main Spessart Obernburg e. V., Gries Deco Company GmbH, Heinrich Kopp GmbH, Josef Stix GmbH & Co. KG, Karl Georg Schobert Präzisions-Messzeug GmbH, Konrad Beate & Otter Maria, KUKA Industries GmbH & Co. KG, Linde Material Handling GmbH, Mainsite GmbH & Co. KG, MAIREC Edelmetallgesellschaft mbH, Michaels Horst, Notare Heinrich Klotz und Dr. Thilo Morhard, Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Oswald Sigrit, OSWALD Elektromotoren GmbH, Raiffeisenbank Aschaffenburg eG, Rigel Ellinor, Sappi Stockstadt GmbH, Schwind Rolf, Sigi und Hans Meder Stiftung, Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, Suffel KG, Teamlog GmbH Spedition und Logistik, Verlag und Druckerei Main-Echo GmbH & Co. KG, Zonta Förderkreis Alzenau, Zonta Förderkreis Aschaffenburg.