Forschungsaustausch mit japanischen Universitäten 

Kategorie: Öffentlich

Nagaoka University of Technology (NUT)

Osaka Institute of Technologie (OIT)

Einladung von zwei renommierten Hochschulen aus Japan und Besuch der internationalen Fachkonferenz für Leistungselektronik IPEC


Zu einem fachlichen Austausch hatten die Nagaoka University of Technology (NUT) und das Osaka Institut of Technology (OIT) die Aschaffenburger Wissenschaftler Johannes Büdel (M.Eng.) und Prof. Dr.-Ing. Johannes Teigelkötter Ende Mai nach Japan eingeladen. Der Bereich Leistungselektronik an der Nagaoka University of Technology (NUT), der von Prof. Jun-ichi Itoh geleitet wird, besitzt einen exzellenten Ruf in der Fachwelt. Assistent Professor Keisuke Kusaka erläuterte im Labor der NUT unterschiedliche leistungselektronische Schaltungen (Bild 1) und man tauschte sich über aktuelle Forschungsthemen aus.

Am Osaka Institute of Technologie (OIT) gewährten die Professoren Toshimitsu Morizane, Hideki Omori und Noriyuki Kimura einen detaillierten Einblick in die Forschungsbereiche und die Lehrgebiete am OIT. Das Motto des OIT “For the world, for the people and for the community, Develop specialists with science-based practical skills who play an important role in society” kann auch von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Aschaffenburg unterstützt werden. Nach einem Laborrundgang hielt Professor Teigelkötter einen Gastvortrag für die Studierenden der japanischen Universität zum Thema „Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge“. 

Vorstellung neuester Forschungsergebnisse aus dem Bereich der hochdynamischen Leistungsmessung 
Darüber hinaus besuchte das Team des Labors für Leistungselektronik und elektrische Maschinen die internationale Fachkonferenz für Leistungselektronik IPEC 2018 (International Power Electronics Conference) in Niigata. Unter dem Titel: „Highly Dynamic  Switching Frequency-Based Calculation of Power Quantities, Fundamental Waveforms, and RMS Values of Inverter-Fed Electrical Machines” sowie in der Session „High Frequency Power Conversion“ stellte die Hochschule Aschaffenburg neueste Forschungsergebnisse aus dem Bereich der hochdynamischen Leistungsmessung vor. Auf der Tagung konnten die beiden Wissenschaftler ihre internationalen Kontakte auf fachlicher Ebene ausbauen und erhielten weitere Anregungen für ihre eigenen Forschungsprojekte. 

Finanziert wurde der wissenschaftliche Austausch durch industrielle Drittmittel des Labors für Leistungselektronik und elektrische Maschinen.