23.11.2015

Burnout erkennen und entschärfen

Kategorie: Öffentlich

Markus Väth, freiberuflicher Psychologe mit den Schwerpunkten Coaching, Training und Beratung, sprach an der Hochschule Aschaffenburg zum Thema Burnout.

Vortrag zum Thema war gut besucht

Markus Väth, freiberuflicher Psychologe mit den Schwerpunkten Coaching, Training und Beratung, sprach an der Hochschule Aschaffenburg zum Thema Burnout.

Burnout ist kein schönes Thema und dennoch ein Massenphänomen unserer Gesellschaft. Die Sensibilisierung hierfür und das Kennen von Präventionsmaßnahmen sind wichtige Standbeine in der Bekämpfung. Aus diesem Grund lud die Hochschulleitung in Kooperation mit dem Personalrat und dem Career Service alle Hochschulangehörigen zum Vortrag „Burnout – Feierabend hab‘ ich, wenn ich tot bin“ ein.

Wie aktuell das Thema Burnout ist, zeigte die große Resonanz an der Veranstaltung. Mehr als 70 Zuhörer fanden sich am Nachmittag des 18. November 2015 in der Aula ein. Der Redner Markus Väth ist Inhaber der Beratungsfirma Mensch & Chance und ist als freiberuflicher Psychologe mit den Schwerpunkten Coaching, Training und Beratung tätig. In einem anschaulichen Vortrag erläuterte er den medizinisch-wissenschaftlichen Hintergrund gab wertvolle Impulse hinsichtlich der Erkennung und Entschärfung eines Burnout - angefangen vom Einschätzen des eigenen Risikos über entsprechende Mitarbeiterführung bis hin zu organisatorischen Lösungen.

In der anschließenden Diskussion nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an den Experten zu richten. Intensiv wurde beispielsweise diskutiert, wie ein ehemals an Burnout Erkrankter in das Berufsleben zurückkehren kann. Nach einer in der Regel therapeutisch begleiteten Umdeutung des Wertesystems, zeige sich ein unbelasteter Neuanfang bei einem neuen Arbeitgeber, so Väth, oft als geeigneter Weg in das Erwerbsleben zurückzukehren.

Über den ganzen Nachmittag verstand es Väth ausgezeichnet, seine Botschaft zur Prävention an die Zuhörer zu übermitteln: Finden Sie etwas, das Ihnen Spaß macht! Seien Sie achtsam: sich selbst gegenüber, aber auch den Menschen in Ihrem Umfeld.“