05.11.2015 Von: Steinfeld

Förderung bewilligt

Kategorie: Öffentlich

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (2. v. r.) übergab den Förderbescheid an den Vizepräsidenten der Hochschule Aschaffenburg Prof. Dr. Hans-Georg Stark (links) und Prof. Dr. Ralf Hellmann (2. v. l.) für das Projekt „Open Innovation Lab für Angewandte Lasertechnik und Photonik". Mit dabei der zuständige Bereichsleiter der Regierung von Unterfranken für Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr, Abteilungsdirektor Wolfgang Jäger (rechts). (Quelle Foto: ruf)

2,85 Mio. Euro für das Open Innovation Lab

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (2. v. r.) übergab den Förderbescheid an den Vizepräsidenten der Hochschule Aschaffenburg Prof. Dr. Hans-Georg Stark (links) und Prof. Dr. Ralf Hellmann (2. v. l.) für das Projekt „Open Innovation Lab für Angewandte Lasertechnik und Photonik". Mit dabei der zuständige Bereichsleiter der Regierung von Unterfranken für Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr, Abteilungsdirektor Wolfgang Jäger (rechts). (Quelle Foto: ruf)

Die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik (AG alp) der Hochschule Aschaffenburg erhält im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) eine Förderung von 2,85 Mio. Euro für die Einrichtung eines "Open Innovation Labs für Angewandte Lasertechnik und Photonik". Die veranschlagten Gesamtkosten für das Projekt betragen 5,7 Mio. Euro, die Zuschusshöhe beträgt somit 50%. Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer übergab am 29. Oktober persönlich den Förderbescheid an den Vizepräsidenten der Hochschule Prof. Dr. Hans-Georg Stark und den Leiter der Arbeitsgruppe alp Prof. Dr. Ralf Hellmann. 

Steigender Wettbewerbsdruck durch Globalisierung sowie kürzere Technologie- und Produktlebenszyklen erhöhen den Innovationsdruck auf die Unternehmen und sind treibende Faktoren für die Notwendigkeit den Innovationsprozess zu optimieren. Mit ihren vorhandenen Kompetenzen und den im Rahmen der Förderung ausgebauten personellen und apparativen Ressourcen beabsichtigen die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik der Hochschule und das Laserapplikationszentrum am ZeWiS den Technologietransfer auf breiter Front zu aktivieren und ein regionales Kompetenzzentrum zu schaffen.

Als zentrale Anlaufstelle stellt die Hochschule dabei Wissen, Kompetenzen und Ressourcen der Region bereit, mit denen vor allem kleine und mittlere Unternehmen ihre Innovationsfähigkeit steigern, Kooperationen initiieren und verstetigen sowie neue Geschäftsfelder erschließen können. Als institutionalisierte Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ist das Open Innovation Lab ein Zukunftsgestalter mit großer Hebelwirkung, da die Lasertechnik und Photonik als Schlüsseltechnologien für annähernd alle Wirtschaftszweige Innovationen bereitstellt.