10.10.2017

Mikrometergenaue lasergestützte Fertigung

Kategorie: Öffentlich

Trotz einer Spitzenleistung von Gigawatt können Ultrakurzpulslaser den Streichholzkopf mik-robeschriften ohne ihn zu entflammen. In der Praxis werden zukünftig in den Aschaffenburger Laboren eher neuartige und hochpräzise Stents oder Kathederwerkzeuge für die Medizintechnik hergestellt.

BMBF fördert den Aufbau eines Hochleistungs-Ultrakurzpulslaser-Fertigungszentrums mit 3,6 Mio. €

Trotz einer Spitzenleistung von Gigawatt können Ultrakurzpulslaser den Streichholzkopf mik-robeschriften ohne ihn zu entflammen. In der Praxis werden zukünftig in den Aschaffenburger Laboren eher neuartige und hochpräzise Stents oder Kathederwerkzeuge für die Medizintechnik hergestellt.


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, fördert die Arbeitsgruppe Angewandte Lasertechnik und Photonik der Hochschule Aschaffenburg mit 3,6 Mio. € für den Aufbau eines Hochrepetierendes Hochleistungs-Ultrakurzpulslaser-Fertigungszentrums.

Lichtblitze ultrakurz aber megastark
Mit der Leistung eines Kraftwerks gebündelt in einem Laserblitz kürzer als ein Milliardstel einer Sekunde revolutionieren die Aschaffenburger Forscher die industrielle Fertigungstechnik. Mit dem Mikrometergenauen Einsatz dieser Kraftpakete lassen sich innovative Produkte in vielen Anwendungsgebieten herstellen und bisherige Hürden in der Produktion überwinden.

Kraftpakete mit schonender Wirkung
Trotz der enorm hohen Spitzenleistungen ist es mit den ultrakurzen Laserblitzen möglich, empfindliche Materialien präzise und schonend zu bearbeiten. Damit können Lösungen in vielen Bedarfsfeldern bereitgestellt werden: Herstellung von Stents zum Offenhalten von Gefäßen, neue Abgassensoren für Automobile oder für eine leistungsoptimierte Energie-technik.  

Profilschärfung auf internationalem Niveau
Mit der Geräteinvestition intensiviert die Hochschule Aschaffenburg ihre bisherigen bereits international wahrgenommenen Aktivitäten im Bereich lasergestützter Fertigungstechnik und schlägt dabei auch die Brücke von grundlegender Forschung in einem weltweit hochaktuellen Technologiebereich hin zu einer anwendungsorientierten Entwicklung und modernen Fachkräfte- und Ingenieursausbildung. Mit der technischen Ausgestaltung des neuen Hoch-leistungs-Ultrakurzpulslaser-Fertigungszentrums sichert sich die Hochschule dabei ein exponiertes und weithin sichtbares Forschungsprofil und es werden technologische Herausforderungen adressiert, die für klein- und mittelständische Unternehmen von höchster Bedeutung sind. Damit wird die Basis geschaffen, im Zuge von Forschungskooperationen anwendungsrelevante Fragestellungen beispielsweise in den Bereichen Medizintechnik, Elektromobilität und Umwelt zu bearbeiten und regionale Unternehmen im globalen Wettbewerb zu unterstützen.