neuer Rahmen --> neuer Motor --> neue Batterie

Das 1.Rennen hat die Schwächen im Prototypen aufgezeigt: das Fahrwerk und der Motor sind zu schwach. Daher wurde ein neuer Rahmen mit einem anderen Fahrwerk besorgt, der einen neuen Motor und eine geänderte Batterie aufnehmen soll. Hier die ersten Bilder (von der Planung zum Prototypenbau für die Batteriebox) vom Umbau.

Prototyp der Batteriebox im Rahmen
CAD-Zeichnung der Batteriebox

Erstes Rennen!

Die Gelegenheit ließen sich unsere Studierenden nicht entgehen! Zum 3. DMV Mofarennen in Neuenhasslau startete das Hochschul-Team erstmals mit einem E-Mofa. Im harten Kampf auf der Rennstrecke zeigten sie, dass ihr batteriebetriebenes Rennfahrzeug selbst mit deutlich stärkeren Verbrennungsmotoren über die Gesamtdauer von 4 Stunden mithalten konnte.

Noch kurz vor dem Rennen war nicht klar, ob man überhaupt starten wird - ein abgebranntes Steuergerät musste noch am Tag zuvor ersetzt werden. Während des Rennens gab es lediglich einen Reifenplatzer, welcher in der Boxengasse repariert werden konnte.

In der Gesamtwertung konnte das Team den 19. Platz erreichen.Das nächste Rennen kommt bestimmt! 

Ein großer Dank geht an das Team und seine Fahrer (Vincent Rensinghoff, Robin Derzbach, Janne Mansikkamäki (Mansi) und Christian Bommersheim), genauso wie an die Teamleitung Thiemo Kaufmann.

Bericht des Veranstalters

Das Projekt

„David gegen Goliath“ oder e-Mofa gegen Verbrennungsmotor auf der Rennstrecke. Bei dieser Wahnsinnstat handelt es sich um ein studentisches Projekt, das an festgefügten Regeln des Rennsports rüttelt. Dazu wird ein E-Mofa (Serienfahrzeug) im Rahmen des Reglements an die Rennanforderungen angepasst. Vom Motormanagement über das Fahrwerk, von der Öffentlichkeitsarbeit bis zum Grid-Girl/Boy sind alle Arbeiten rund um ein Rennfahrzeug zu erledigen. Als Student kannst Du dich dem Team anschließen und um Ruhm und Ehre kämpfen (ECTS-Punkte gibt es dafür keine).

Im Vordergrund des Projekts stehen: Spaß am Wahnsinn, Arbeiten im Team, Sammeln von Werkstatterfahrungen und eine Bereicherung für den Lebenslauf.

e-Mofa Rennen

Bis zu 50 Amateur-Teams kämpfen auf einem Moto-Cross Kurs um Ruhm und Ehre, bzw. um das Erreichen des Ziels. Einfach gesagt: wer in vier Stunden die meisten Runden absolviert, gewinnt. Im Anschluss gibt es Festzelt, Live-Musik und Party. Erstmalig seit dieser Saison dürfen Elektromotoren gegen Verbrennungsmotoren antreten und ihr Potential sowie das ihrer Entwickler beweisen.

Rundgang durch die Werkstatt

Erste Arbeiten an unserem elektrischen Renngefährt

  

Nächstes Rennen

30.4.17:  Reglement vom 4-Stunden-Mofarennen in Neuenhasslau

Sponsoren

Interessante Links