Grundlagenpraktikum

In elektronischen Schaltungen werden in zunehmendem Maße höherintegrierte Schaltungen eingesetzt. So haben zum Beispiel in der Analogtechnik integrierte Verstärker ihre aus Einzeltransistoren aufgebauten Vorgänger in nahezu allen Bereichen verdrängt. Auch in der Leistungselektronik und der Hochfrequenztechnik geht der Trend zu integrierten Schaltungen. Der Anwender dieser Schaltungen muss Kenntnisse über deren inneren Aufbau haben, um sie richtig einsetzen zu können. Das Wissen über elektrotechnische Grundschaltungen ist daher weiterhin notwendig und wichtig. Im Zuge dieser Entwicklung hat die Schaltungssimulation enorm an Bedeutung gewonnen und wird zunehmend unverzichtbar. Eine Schaltung wird heute erst dann aufgebaut, wenn ihre Funktion mit Hilfe einer Schaltungssimulation nachgewiesen wurde.

Das Praktikum "Schaltungstechnik" soll die Studierenden mit grundlegenden Schaltungen der Elektrotechnik vertraut machen und ihnen Kenntnisse vermitteln, die eine kritische Interpretation und Beurteilung eigener und fremder Schaltungsentwürfe ermöglichen. Desweiteren erlernen sie den Umgang mit dem Simulationsprogramm "PSPICE", das heute ein überaus wichtiges Werkzeug für den Schaltungsentwurf darstellt.

Im Rahmen der Versuche


lernen die Studenten/innen eine große Bandbreite unterschiedlicher Schaltungsvarianten kennen. Zur Durchführung der Versuche stehen modernste Messmittel, eine umfangreiche Laborausstattung sowie ein weitreichendes Softwareangebot zur Verfügung.

Die Betreuung während des Praktikums erfolgt durch den für die Laborleitung verantwortlichen Professor und einen Labormitarbeiter.

Im Labor für Schaltungstechnik herrscht ein angenehmes Arbeitsklima, in dem es Ihnen viel Freude bereiten wird, sich mit Grundschaltungen der Elektrotechnik auseinanderzusetzen.

Projektpraktikum

Im Rahmen des Praktikums Schaltungstechnik II werden Projekte unter anderem mit hiesigen Industrieunternehmen durchgeführt. Die Studenten haben die Möglichkeit, mit den in das Projekt einbezogenen Abteilungen der betreffenden Unternehmen Kontakt aufzunehmen und in Gruppenarbeit die jeweiligen Problemstellungen zu bearbeiten. Durch diese intensive Zusammenarbeit werden die Studenten mit den unterschiedlichsten Aufgaben vertraut gemacht, wie sie auch im späteren Berufsalltag immer wieder vorkommen. Sie erhalten Einblicke in Unternehmensabläufe und die Organisation der am Projekt beteiligten Abteilungen wie Marketing und Entwicklung.

Hauptziel dieses Praktikums ist die Neuentwicklung bzw. die Weiterentwicklung bereits vorhandener Komponeten, die Durchführung und Auswertung von Messungen, das Erstellen von Simulationsmodellen usw.. Es soll aber auch ein Eindruck über die Projektarbeit eines Ingenieurs vermittelt werden.

Die Betreuung des Praktikums erfolgt durch den Laborleiter Herrn Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bochtler sowie zwei Labormitarbeiter , die in ständigem Kontakt mit den beteiligten Industrieunternehmen stehen, um eine optimale Abstimmung des Projektablaufs zu gewährleisten.

Die bisherige Erfahrung zeigt, dass die teilnehmenden Studenten dieses Praktikum mit Begeisterung annehmen, da die dadurch erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in vielen Teilbereichen ihrer späteren beruflichen Tätigkeit umgesetzt werden können.