Für die Robotikindustrie ist die Weiterentwicklung und industrienahe Umsetzung von Kraftregelfunktionen ein wichtiger Schritt zur Erschließung neuer Anwendungsgebiete. Insbesondere für robotergestützte Materialbearbeitungsprozesse wie Schleifen und Polieren ist diese Funktionalität unabdingbar.

Der Einsatz der Kraftregelung im Bereich der Industrierobotik wird derzeit noch durch eine Reihe technologischer Hemmnisse erschwert. Das Projekt ForTeRob soll vor dem Anwendungshintergrund des kraftsensitiven Schleifens und Polierens mit Industrierobotern einen Forschungsbeitrag leisten und wesentliche Einführungshemmnisse beseitigen. ForTeRob setzt dabei auf eine Kombination aus innovativen Kraftregelansätzen und Telematik- basierter Unterstützung der Endanwender. Der Lösungsansatz soll auf der Basis von prototypischen Implementierungen und realitätsnahen Tests erforscht werden.

Die Haupt-Projektziele sind:

  • Grundlegende quantitative Untersuchungen zur Kraftregelung.
  • Die Entwicklung und Erprobung neuartiger Ansätze zur Kraftregelung von Industrierobotern, die die mechanischen  Eigenschaften der Achsen gezielt ausnutzen und somit eine besonders feinfühlige und agile Kraftführung erlauben.
  • Die Untersuchung der Möglichkeit einer sensorlosen Kraftführung.
  • Die Entwicklung und Evaluation einer telematischen Kontrollschnittstelle, die es einem Experten erlaubt, den Anwender bei der kraftsensitiven Werkstückbearbeitung zu unterstützen und entsprechende roboterbasierte Fertigungsprozesse aus der Ferne zu begleiten.
Roboter während der Schleifbearbeitung
Grundlegende quantitative Untersuchungen zur Kraftregelung