Versuch 1: ESD-Prüfung nach EN 61000-4-2

ESD-Entladung am Prüfling

In diesem Versuch lernen die Praktikumsteilnehmer Anforderungen und Prüfverfahren hinsichtlich der Störfestigkeit von elektrischen/elektronischen Systemen gegenüber elektrostatischer Entladung kennen.

Kennwerte und Nenndaten des verwendeten ESD-Generators :

  • Ausgangsspannung: 30 kV Luftentladung, 25 kV Kontaktentladung
  • Umschaltbare Polarität
  • Prüfungen nach IEC 61000-4-2 (150 pF / 330 Ohm und 150 pF / 150 Ohm) sowie ISO TR 10605 (330 pF / 2 kOhm u. 150 pF/ 2 kOhm)
  • Kontaktentladung mit Kontaktkontrolle
  • Modularer Aufbau
  • Vorwahl: Zahl der Entladungen

Beschreibung der Versuchsdurchführung

Die Prüfungen erfolgen nach den Vorgaben der entsprechenden Normen. Alle Prüflinge werden auf einem normkonformen ESD-Prüftisch befestigt. Dieser Prüftisch besitzt eine metallisch leitende Oberfläche, auf der sich wiederum eine der Europäischen Norm entsprechende leitfähige bzw. ladungsabsorbierende Arbeitsunterlage befindet.

Am Prüfling werden Testpunkte festgelegt, an denen jeweils die geforderte elektrostatische Entladung ausgeführt wird. An jedem dieser Punkte gilt es nun die vorgeschriebenen Einzelprüfungen mit wechselnden Entladespannungswerten und Polaritäten durchzuführen.