Mutterschutzgesetz

Das Mutterschutzgesetz gilt für alle schwangeren und stillenden Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis (auch in Teilzeit oder in beruflicher Ausbildung) stehen, sowie seit dem 01.01.2018 für schwangere und stillende Studentinnen.

Die Schutzfrist beginnt sechs Wochen vor und endet acht Wochen nach der Entbindung, bei Früh- und Mehrlingsgeburten zwölf Wochen danach.

>> Das Gesetz ermöglicht es der Frau, ihre Beschäftigung oder sonstige Tätigkeit in dieser Zeit ohne Gefährdung ihrer Gesundheit oder der ihres Kindes fortzusetzen und wirkt Benachteiligungen während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit entgegen. << (MuSchG §1 Abs. 1)

Ausführliche Informationen finden Sie auch in der BMFSFJ-Broschüre "Leitfaden zum Mutterschutz". Erläutert werden u.a. Rechte und Pflichten, der Kündigungsschutz und Mutterschaftsleistungen. Zusätzlich finden Sie dort zugrundeliegende Gesetzestexte, Vorschriften und Checklisten. 

Für Studentinnen

Das Studienbüro informiert ebenfalls - speziell für Studentinnen - über das Mutterschutzgesetz auf studium-mutterschutz und hat ein Merkblatt zusammengestellt. Darin finden Sie auch Erläuterungen zu den Punkten "Meldung der Schwangerschaft durch die Studierende" und "Teilnahme an Prüfungen während der Mutterschutzfristen".