Informationen zum Mutterschutzgesetz für Studentinnen

 

Das Mutterschutzgesetz gilt unmittelbar und bundesweit ab 01.01.2018 auch für schwangere oder stillende Studentinnen (§1 Abs. 2 Nr. 8 MuSchG).

Die Neuregelungen im Mutterschutzgesetz sollen die Gesundheit der Frau und ihres Kindes während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und in der Stillzeit schützen und Benachteiligungen entgegenwirken (§1 Abs. 1 MuSchG). Der Frau soll es möglich sein, ihre Beschäftigung oder ihr Studium in dieser Zeit ohne Gefährdung ihrer Gesundheit oder der ihres Kindes fortzusetzen. Mutterschutz muss grundsätzlich und ohne Antrag gewährt werden.

In unserem Merkblatt zum Mutterschutzgesetz für Studentinnen finden Sie weitere Informationen zu Mitteilungspflichten, Tätigkeitsverboten, Mutterschutzfristen und zur Teilnahme an Prüfungen finden Sie . Besuchen Sie auch die Seiten unseres Familien- und Frauenbüros zum Thema Studieren mit Kind.

Während der Mutterschutzfristen müssen Sie an Prüfungen und Veranstaltungen nicht teilnehmen. Sollten Sie das dennoch wollen, benötigen wir von Ihnen eine Verzichtserklärung über die Inanspruchnahme der Mutterschutzfristen.

Für Semester, in denen die Mutterschutzfrist beginnt oder endet sowie in der Elternzeit ist eine Beurlaubung vom Studium möglich.

Bei Fragen stehen wir Ihnen das Studienbüro und die Frauenbeauftragte der Hochschule gerne zur Verfügung!