Beurlaubung

Wenn wichtige Gründe, wie zum Beispiel eine Erkrankung, die Unterbrechung des Studiums notwendig machen, können Sie sich auf Antrag beurlauben lassen.

Die Beurlaubung kann in der Regel höchstens bis zu insgesamt zwei Semestern gewährt werden. Während der Zeit der Beurlaubung bleiben Sie Mitglied der Hochschule. Studien- und Prüfungsleistungen können jedoch erstmals nicht erbracht werden. Das gilt auch für die Abschlussarbeit. Eine Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen ist auch während der Beurlaubung möglich.

Besondere Regelungen gibt es für die Beurlaubung aufgrund von Mutterschaftsurlaub und Elternzeit. In diesem Fall dürfen auch während der Beurlaubung Prüfungsleistungen erbracht werden und die Beschränkung auf zwei Urlaubssemester gilt nicht.

Das Antragsformular finden Sie unten.

Exmatrikulation

Die wichtigsten Umstände, die zu einer Exmatrikulation führen sind die folgenden:

  • Studierende werden automatisch zum Ende des Semesters exmatrikuliert, in dem sie die Abschlussprüfung bestanden haben.
     
  • Studierende müssen dann exmatrikuliert werden, wenn sie eine nach der Prüfungsordnung erforderliche Prüfung endgültig nicht bestanden haben.
     
  • Studierende sollen exmatrikuliert werden, wenn sie sich vor Beginn eines Semesters oder Studienjahres nicht fristgerecht zum Weiterstudium zurückgemeldet haben.
     
  • Die Exmatrikulation ist jederzeit auch auf Antrag möglich, jedoch nicht rückwirkend. Den entsprechenden Antrag mit einem Merkblatt finden Sie unten.
     

Anträge zum Download


Antrag auf Beurlaubung (PDF, 32 KB)

Antrag auf Exmatrikulation mit Merkblatt (PDF, 23 KB)