Philipp | Multimediale Kommunikation & Dokumentation

Ich studiere an der Hochschule Aschaffenburg, weil ich mir ein praxisnahes und breit aufgestelltes Studium gewünscht habe, mit welchem ich mich nach meinem Abschluss optimal auf dem Arbeitsmarkt positionieren kann.
Nach vier Semestern Elektro- und Informationstechnik in Aschaffenburg habe ich zu Multimediale Kommunikation & Dokumentation gewechselt und bin aktuell im 4. Semester. Dazu habe ich im Wintersemester 14/15 das Layouten der CampusLeben - Dein Hochschulmagazin übernommen, bin seit Sommersemester 15 in der Studentenvertretung Aschaffenburg für das Team Öffentlichkeit zuständig und zusätzlich seit Wintersemester 2015/2016 im Fakultätsrat IW.

Dass ich für mein Studium in Aschaffenburg bleiben würde, war für mich von Anfang an klar – kein anderer Campus in Deutschland ist so einzigartig. Dazu kommen offene und motivierte Professoren an die man sich mit allen Anliegen wenden und auch einen engen Kontakt pflegen kann. MKD ist außerdem in dieser Form einzigartig und bietet sehr gute Einstiegschancen in die Berufswelt mit lukrativen Verdienstmöglichkeiten, bereits im Praxissemester!

Minh-Hai | Betriebswirtschaft

Ich war schon damals in der Schule einer von denen, die immer was zu sagen hatten und sich auch gerne am Unterricht beteiligt haben. In einem Vorlesungssaal zu sitzen, mit weiteren 400 Studenten und nur „zu zuhören“ hätte ich mir nicht vorstellen können! Deswegen ist die Hochschule Aschaffenburg perfekt für mich.
Die Vorlesungen sind meistens überschaubar, man kann die Dozenten bei Fragen direkt in der Vorlesung ansprechen und die Hochschule hat einen guten Ruf.

Für den Studiengang Betriebswirtschaft habe ich mich entschieden, weil die Wirtschaft so vielfältig und spannend ist! Es ist unglaublich interessant zu sehen, was für Faktoren zusammenspielen müssen, damit es in der Wirtschaft bzw. in einem Unternehmen zum Erfolg kommt. Mal selbst eine Arbeit zu haben, bei der man zum Erfolg für ein Unternehmen beiträgt ist für mich sehr inspirierend.

Auf meiner To-Do Liste stehen noch Auslands- sowie Praxissemester. Es dauert aber nicht mehr lange, dann kann ich auch dahinter ein Häkchen machen. Auf diese Studien-Erfahrungen freue ich mich schon drauf!

Timo | Mechatronik

Ich studiere in Aschaffenburg, weil es einfach eine tolle Hochschule ist. Für den Studiengang Mechatronik habe ich mich entschieden, da es durch die Kombination aus Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau sehr breit gefächert ist und viel Abwechslung bietet. Außerdem steht an dieser Hochschule der Kontakt zwischen Professoren und Studierenden im Vordergrund. So ermöglichen die überschaubaren Hörsäle Interaktionen und ein aktives Feedback der Professoren. Dies hat den Vorteil, dass bei Bedarf ausführliche Erklärungen auch außerhalb der Vorlesungstermine stattfinden. Die angebotenen Praktika vertiefen den theoretischen Stoff und weisen gut auf die spätere Praxis hin.

Durch den engen Kontakt der Hochschule mit vielen Unternehmen werden häufig interessante Exkursionen angeboten, die wertvolle Einblicke in die Firmen liefern.

Der gemütliche Campus lädt jederzeit zu einer gemütlichen Runde zusammen mit Kommilitonen ein. Egal ob für ein gemeinsames Bier oder in der Klausurenphase zum Lernen.

Anne | Wirtschaftsingenieurwesen

Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen habe ich eine super interessante Kombination aus den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Wirtschaft gefunden. Durch diese Interdisziplinarität bekommt man einen umfassenden Einblick, der für die Zukunft gute Jobchancen in den unterschiedlichsten Berufsfeldern mit sich bringt. 

Der Entschluss an der Hochschule Aschaffenburg zu studieren fiel mir nicht schwer. Der Campus besticht durch seinen modernen Charme und vermittelt durch seine überschaubare Größe und den engen Kontakt zu den Professoren eine familiäre Atmosphäre. Auch das im Studium verankerte Praxissemester bietet einem gute Chancen Erfahrungen in der Industrie zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.

Michelle | Betriebswirtschaft

Ich studiere Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten E-Business und Finance. Ursprünglich komme ich aus der Nähe von Stuttgart. Ich habe mich damals bewusst für eine Hochschule in einer anderen Stadt entschieden, da ich gerne mal wissen wollte wie so ein richtiges Studentenleben 🎉 (ohne mein Zuhause 🏠 in der Nähe) ist.
In Aschaffenburg und besonders an der Hochschule habe ich mich sofort wohl gefühlt. Denn man lernt hier schnell neue Leute kennen. Ich schätze hier die familiäre Atmosphäre und den engen Kontakt mit den Professoren. Meine Entscheidung habe ich bis heute nicht bereut, da mir die Hochschule und auch die Stadt Aschaffenburg sehr gut gefallen.

Tobias | Elektro- und Informationstechnik

Von der Realschule, über die Ausbildung und der Oberstufe habe ich nur technische Fachrichtungen in den jeweiligen Etappen belegt. Das gab mir den Impuls Elektro- und Informationstechnik zu studieren. Aber nicht irgendwo, sondern in Aschaffenburg. Die neuesten Ergebnisse des CHE-Ranking beweisen, welche Lehrqualität hier geboten wird. Und das kann ich nach vier Semestern aus eigener Erfahrung bestätigen.
Die Hochschule bietet durch ihre kleine, aber charmante Größe ein perfektes Lernumfeld. Ich selbst leitete zusammen mit einem Kommilitonen ein Tutorium in Mathematik für EIT.
Stichwort Dozenten – Der Wechsel von Lockerheit und Strenge, je nach Professor, führen zu kurzweiligen Vorlesungen. Die Vermittlung des  Lehrstoffs durch neueste Präsentationstechnik (Beamer, Whiteboard), aber auch konventioneller Tafelarbeit sorgt für genügend Überblick und Abwechslung. Von meiner Seite ist ein Studium an der Hochschule Aschaffenburg für alle Technikinteressierte nur empfehlenswert.

Sandra | Internationales Technisches Vertriebsmanagement

ITV ist ein sehr seltener Studiengang. Verbunden mit einer sehr modern ausgestatteten Hochschule und einem wunderschönen 🍃Campus macht es das Studium zu einer unvergesslichen Zeit. 

Es sind nicht nur die vielen verschiedenen Vorlesungen in Technik, Betriebswirtschaft oder Sprachen, die den Studienalltag abwechslungsreich gestalten. Wir haben auch viele Projektarbeiten, die uns den gelernten Stoff sehr praxisnah begreiflich machen: Z.B. im Rahmen unseres Wahlfaches Medizintechnik bei einer Exkursion nach Hamburg zu Olympus haben wir direkt vom 🏭 Hersteller Endoskope erklärt bekommen. Darüber hinaus ist mir die Internationale Projektwoche in guter Erinnerung geblieben. Dort hatten wir die Aufgabe mit Studierenden von ausländischen Hochschulen eine Markteinführung eines Tricycles in Deutschland zu planen.

Sinja | Internationales Immobilienmanagement

Mein Leben auf dem Campus ist einzigartig und es gibt viele Gründe dafür, warum ich denke, dass es eine meiner besten Entscheidungen war genau hier zu studieren. Zum Beispiel, dass ich seit dem zweiten Semester aktives Mitglied in der Studenteninitiative Students meet Real Estate e.V. bin. Durch sie habe ich die Möglichkeit, Zeit mit Freunden zu verbringen und mich am aktiven Leben der Hochschule Aschaffenburg zu beteiligen. Als Studenteninitiative wollen wir ein Netzwerk zwischen Studenten 🏫 und 🏢 Unternehmen der Immobilienbranche schaffen. Mit Sommer- und Karriereabenden versuchen wir eine lockere Atmosphäre zwischen Studenten und Unternehmen zu schaffen. Dies ermöglicht uns in privater und ausgelassener Stimmung tiefere Einblicke in verschiedene „Lebensläufe“ zu bekommen und dadurch die Chance zu erhalten unser zukünftiges Berufsleben aus anderen Perspektiven zu betrachten.

Anna-Katharina | Mechatronik

Ich habe mich für den Studiengang Mechatronik entschieden, da ich mich schon immer für Technik begeistert habe. Der Studiengang verbindet drei Studiengänge - Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik. Das macht ihn sehr vielseitig. Und nach dem Abschluss hat man eine große Auswahl an Arbeitsbereichen und Firmen.

Für das Studium an der Hochschule Aschaffenburg habe ich mich entschieden, da ich den Campus zu einem sehr schön finde und vor allem alles sehr übersichtlich ist. Man geht gerade als “Ersti” nicht unter und findet immer einen Ansprechpartner. Und zum anderen, weil die h-ab einen super Ruf hat und alles sehr praxisbezogen ist, da die Professoren aus Unternehmen kommen und die Theorie in verschiedenen Praktika vertieft wird.

Angelina | Elektro – und Informationstechnik

Ein Elektro – und Informationstechnikstudium bietet eine interessante und vielfältige berufliche Zukunft. Da ich schon immer Spaß an Technik, Elektroenergie und Programmieren hatte, stand ein Studium nach meiner Ausbildung außer Frage. Ich entschied mich für die Hochschule Aschaffenburg, da aufgrund der familiären Atmosphäre eine individuelle Betreuung jederzeit möglich ist. Die Professoren und Betreuer haben sowohl während der Vorlesungen als auch bei den Praktika ein offenes Ohr für Fragen. Die meisten befürchten wohl so ein Studium wegen Mathe oder Physik nicht zu schaffen. Aber hier kann ich  beruhigen: Wenn man am Ball bleibt, bekommt man alles Nötige vermittelt, um das Studium zu meistern. Wer nach seinem Bachelorstudium noch einen drauf setzen möchte, hat hier auch die Möglichkeit seinen Master zu absolvieren.

Eva | Multimediale Kommunikation & Dokumentation

MKD ist einer der neusten Studiengänge in Aschaffenburg. Die Mischung aus technischen und kreativen Modulen macht das Studium so vielfältig und durch die vielen Übungen auch sehr praxisbezogen. Einer der größten Vorteile der Hochschule ist die überschaubare Gruppengröße. So haben die Profs die Möglichkeit auf alle Fragen einzugehen und z.B. bei den Adobe Programmen zusammen mit den Studenten Probleme individuell zu lösen. 

Die h-ab hat einen schönen Campus und bietet den Studenten etliche Freizeitaktivitäten wie Sport, Hochschulpartys, die Mitwirkung in der Campus-Zeitschrift usw. 

Da ich aus der Region komme habe ich mich wegen der guten Anbindung und der Einzigartigkeit des Studiengangs für ein Studium hier entschieden und es bis heute nicht bereut.

Tobias | Erneuerbare Energien und Energiemanagement

Bereits zu Schulzeiten hatte ich ein starkes Interesse im technischen Bereich, welches vor allem durch Wettbewerbe wie beispielsweise Jugend forscht geweckt wurde. Und auch wenn meine Hobbies neben dem Studium im fotografischen Bereich liegen, sehe ich in einem ingenieurswissenschaftlichen Studium - in der aufstrebenden Branche der Erneuerbare Energien aufgrund der guten Berufsaussichten - definitiv die Zukunft. 

Momentan verbringe ich mein viertes Semester in Dänemark und studiere dort direkt in der aufstrebenden und grünen Metropole Århus „Energy Technology and Management“, mit viel Praxis und Projektarbeiten anhand von tatsächlich stattfindenden Projekten. Dank guten Kooperationen der h-ab mit vielen internationalen Universitäten war die Planung und Durchführung des Auslandssemesters unglaublich easy und ein voller Erfolg.

Kanime | Internationales Technisches Vertriebsmanagement

"Ich habe mich für den Studiengang ITV an der HS Aschaffenburg entschieden, da zum einen die Hochschule einen sehr guten Ruf genießt und des Weiteren dieser Studiengang an nur wenigen, teils privaten Hochschulen zu studieren ist.

ITV hat mich deshalb interessiert, da man nicht nur ingenieurtechnisch ausgebildet wird, sondern auch profunde Kenntnisse in Wirtschaft, Recht, Informatik und Marketing erlernt. So ist man in verschiedenen Bereichen sehr breit aufgestellt.

Mein Auslandspraktikum, welches jeder im ITV-Studiengang absolvieren kann, habe ich in Montreal, in Kanada absolviert. Auslandserfahrungen im Studium kann ich jedem nur wärmstens empfehlen, da man sich nicht nur beruflich weiterbildet, sondern auch persönlich neue Horizonte entdeckt. Nachdem Bachelor habe ich noch vor einen Master in Informatik zu machen, dies wahrscheinlich im Ausland."

Laura ☀ ☀ Erneuerbare Energien und ☀ Energiemanagement:

„Ich interessiere mich schon immer für Geographie und Technik sowie Mathe und Physik. Im Studiengang E3 ☀☀☀ kann ich all meine Interessen verbinden und auch die Zukunftsaussichten nach dem Abschluss sind sehr gut. Dabei bietet die Hochschule durch ihre überschaubare Größe beste Lern- und Ausbildungsmöglichkeiten. Durch praktische Versuche im Labor wird die Theorie zusätzlich in die Praxis umgesetzt. Alle Professoren sind durch ihre Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen sehr gut und helfen einem bei Fragen gerne weiter.

Auch das studentische Leben kommt hier nicht zu kurz. Ich verbringe daher auch außerhalb der Vorlesungen sehr viel Zeit mit Kommilitonen. Im Sommer sitzen wir oft abends auf der Campuswiese mit einem Bier zusammen und spielen eine Runde Volleyball."

Dennis | Betriebswirtschaft & Recht

Mich hat die regionale Verbundenheit und die familiäre Atmosphäre der Hochschule begeistert. Alle Professoren waren oder sind in Unternehmen beschäftigt und lassen die Studenten an ihren Erfahrungen teilhaben. Da ich ebenfalls aus der Praxis komme, hilft mir dies ungemein bei der Verknüpfung des zu vermittelnden Wissens.
In den Vorlesungen kommt auch der Humor nicht zu kurz, so wurde ich z.B. im Rahmen einer Finanzierungsaufgabe von Prof. Schulz dafür getadelt, dass ich als Fan des FCB nicht weiß, wann die Allianz Arena gebaut wurde. Den Studiengang BWR habe ich gewählt, um meine technische Ausbildung abzurunden. Recht bzw. Compliance werden außerdem immer wichtiger in Unternehmen.

Sebastian | Wirtschaft & Recht

„...weil die H-AB die beste Hochschule der Welt ist. Doch, wirklich! 💻📮☏ Nach meinem Bachelorstudium wollte ich unbedingt noch einen Master dranhängen. Da war es für mich gar keine Frage, nicht in Aschaffenburg zu bleiben, zu sehr habe ich mich in den Campus verliebt. Und nun schreibe ich schon meine Masterarbeit und arbeite als Werkstudent bei einer großen Bank in Frankfurt. Die Zeit verging, genau wie alle vorher gesagt haben, wirklich wie im Flug…

Nach dem Fachabi bin ich 2011 aus München an den Bayerischen Untermain gezogen und habe diesen Schritt keine Sekunde bereut. (Auch nicht, wenn um 23:00 Uhr mal wieder alle Kneipen in der Stadt schließen 💻📮☏ ) Dafür entschädigt haben mich die nunmehr zehn Semester an der Hochschule. Sowohl im Bachelor-, als auch im Masterstudium durfte ich viele tolle Leute kennen lernen und Freundschaften fürs Leben schließen. Doch auch die Feiern nach den Klausuren, die kurzweiligen Perso-Vorlesungen bei Herrn Prof. Schäfer oder die Cheeseburger in der Mensa waren definitiv Highlights meiner Studienzeit!“