Hochqualifizierte Absolventinnen und Absolventen im Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens sind ein wichtiger Faktor für Unternehmen im globalen Wettbewerb. Fachleute an der Schnittstelle zwischen Technologie und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen werden dringend gebraucht, um die absehbaren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen. Übergeordnetes Ziel des Masterstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen „Master of Science in Wirtschaftsingenieurwesen“ ist daher die Qualifizierung für eigenständige, wissenschaftlich fundierte Projektarbeit auf den Gebieten des Wirtschaftsingenieurwesens sowie verwandter Fachrichtungen.

Kern des Studiums ist die Durchführung eines praxisorientierten Forschungsprojektes für die Dauer von drei Semestern. Dabei soll der zukünftige Master für eigenständige wissenschaftlich fundierte Projektarbeit qualifiziert werden, interdisziplinäre Schlüsselqualifikationen durch praktische Erfahrung verbessern und tiefgehende Problemlösungskompetenz erwerben. Der Student arbeitet im Team in einem Forschungsnetzwerk aus führenden Unternehmen und Hochschulen und erhält durch den projektleitenden Professor eine individuelle Betreuung. Damit wird den Forderungen des Arbeitsmarktes nach hochqualifizierten und projekterfahrenen Ingenieuren in idealer Weise entsprochen.

Aufbau des Studiums

Der Aufbau des Studiums kann folgender Abbildung entnommen werden:

Die Bearbeitung des Projektes erfolgt in den ersten beiden Semestern in den Projektphasen 1 und 2. Das abschließende dritte Semester dient der Erstellung der Masterarbeit. Diese stellt eine eigenständige Originalarbeit dar.

Darüber hinaus müssen die Studierenden in jedem Semester in einem Seminar regelmäßig über die verschiedenen Phasen und über den Fortschritt ihrer Arbeiten berichten. Diese projektbegleitenden Seminare dienen der wissenschaftlichen Reflexion und dem teamüber-greifenden Erfahrungsaustausch. Dabei wird auch der Gebrauch der englischen Sprache trainiert.  

Ergänzende Vorlesungen an der Hochschule Aschaffenburg sowie aus dem Angebot der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) vertiefen naturwissenschaftliche, technologische, informationstechnische, logistische, betriebs- und volkswirtschaftliche und interdisziplinäre Kompetenzen. Dabei besteht eine große Wahlfreiheit, um die optimale individuelle Fächerkombination je nach Vorbildung, Forschungsprojekt und angestrebter Qualifikation zu erreichen.

Bewerbung und Studienbeginn

IDer Studienbeginn ist halbjährlich zum Sommer- und Wintersemester möglich. Bitte beachten Sie die Bewerbungstermine (15. Januar für einen Studienbeginn zum Sommersemester bzw. 15. Juni für einen Studienbeginn zum Wintersemester)

Interessenten informieren sich persönlich bei den Hochschullehrern der Fakultät über die in ihrem Interessensgebiet laufenden Forschungsvorhaben und bewerben sich anschließend um ein sie interessierendes Projekt.

Zulassung

Für das Studium können sich Absolventen von Diplom- und Bachelor-Studiengängen der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen sowie verwandter Studiengänge bewerben.

Für das Studium ist eine besondere Qualifikation erforderlich: Zulassungsvoraussetzungen sind deshalb ein einschlägiger Bachelor-Abschluss (Note 2,5 oder besser), die erfolgreiche Teilnahme am Kolloquium zur Feststellung der Eignung (Zulassungsverfahren).

Die Eignungsprüfungen für Bewerber des Studiengangs WI finden am Mittwoch, den 13. Februar 2019, statt.
Bei hoher Teilnehmerzahl werden zusätzliche Prüfungen am 14.02.2019 angeboten.