Insbesondere durch eine wachsende Weltbevölkerung und eine zunehmende Urbanisierung werden die Immobilienmärkte in den weltweit großen Ballungsräumen weiter wachsen und benötigen ein breites Spektrum an fachkompetenten Arbeitskräften.
Vielfältige Berufsmöglichkeiten erwarten die Absolventen somit in der Immobilienwirtschaft und der Finanzbranche (z. B. Immobilieneinkäufer/ -verkäufer für Fondsgesellschaften und Versicherungen, Immobilienportfolio- / Vermietungsmanager, Makler bei internationalen Makleragenturen, Immobilien-/ Kreditanalyst, Immobilienbewerter, Projektentwickler, Fondsstrukturierer, Produktmanager bei Banken etc.).

Das Studium Internationales Immobilienmanagement bereitet auf eine eigenverantwortliche Berufstätigkeit vor. Ziel des Studiengangs ist, die Studierenden mit Wissen und Fertigkeiten insbesondere im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeitsanalyse internationaler Immobilienobjekte auszustatten, um sie in die Lage zu versetzen, fundierte Entscheidungen über Durchführung einer Projektentwicklung, Investition in vorhandene Objekte, Sanierungskonzeptionen oder Desinvestitionstrategien zu treffen.

Internationales Immobilienmanagement in Aschaffenburg studieren

Konzept:
Der Bachelorabschluss bildet einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss, der deutlich oberhalb der Berufsschulen, Berufskollegs und Berufsakademien positioniert ist. Durch das Studium erlangen die Studierenden entsprechende Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen, die sie für den späteren Eintritt in das Berufsleben oder den Beginn eines Masterstudiums benötigen. Der Studiengang Internationales Immobilienmanagement an der Hochschule Aschaffenburg bietet hierbei eine interessante Kombination aus theoretischen, finanz- und immobilienwirtschaftlichen Grundlagen an der Hochschule sowie eine praxisnahe Ausbildung in Unternehmen.

Studienverlauf:

Der Studiengang Internationales Immobilienmanagement besteht aus modular aufgebauten Studiensemestern. Jedes Modul bildet für sich eine abgeschlossene Lerneinheit. Diese Einheiten sind so aufeinander abgestimmt und aufgebaut, dass zunächst eine breite Grundlagenausbildung und darauf aufbauend eine zunehmende Spezialisierung erfolgt. Die Module schließen mit Abschluss eines Leistungsnachweises entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung und des Studienplans am Ende des Semesters und erstrecken sich nicht über mehrere Semester.

Studieninhalte und Studienschwerpunkte:

International ausgelegte immobilienwirtschaftliche Module und eine vertiefte Fremdsprachenausbildung befähigen den Studierenden, sich für eine Tätigkeit im globalen Immobilienmarkt zu spezialisieren. Neben einer fundierten theoretischen Ausbildung, betriebswirtschaftlichen und immobilienspezifischen Kenntnissen wird großer Wert auf die Praxisorientierung des Studiums gelegt.
Neben der Vermittlung von Fachkenntnissen werden im Studium die Persönlichkeitsbildung sowie der Erwerb von Führungswissen und Führungstechniken zur Übernahme betriebswirtschaftlicher Leitungsaufgaben gefördert.
Auf betriebs- und immobilienwirtschaftlichen Grundkenntnissen aufbauend wird durch die Wahl, eines Studienschwerpunktmoduls im siebten Semester, entsprechend der jeweiligen Neigung des Studierenden, eine maßvolle Spezialisierung ermöglicht.

Praxisnahe Ausbildung:

Im Studium werden Probleme aus dem aktuellen Geschehen der Berufspraxis analysiert und praktikable Lösungen zu deren Darstellung und Anwendung erarbeitet. Diesem Ziel dient auch das praktische Studiensemester in dem der Lernort von der Hochschule in den Betrieb und andere Einrichtungen der Berufspraxis verlagert wird.
Fall- und Projektstudien an konkreten Immobilienprojekten sowie Exkursionen zu interessanten Immobilienstandorten bereiten zielgerichtet auf spätere berufliche Herausforderungen vor.


Flyer zum Bachelorstudiengang Internationales Immobilienmanagement