Die Fakultät Wirtschaft und Recht bietet für ihren Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Recht insgesamt 16 Studienschwerpunkte an:

    Jeder Schwerpunkt hat einen Umfang von 15 Semester-Wochenstunden (SWS). Studierende der Betriebswirtschaft belegen zwei Schwerpunkte. Die Schwerpunkte können im fünften, sechsten oder siebten Studiensemester je nach Lage des Praxissemesters gewählt werden. Grundsätzlich können alle Studierenden beliebige Schwerpunkte belegen, sollten jedoch das differenzierte Angebot des Wintersemesters (WS) und Sommersemesters (SS) beachten.


    Kurzbeschreibung der Schwerpunkte

    Controlling (WS)

    • erfolgsorientierte Steuerung von Unternehmen erfordert professionelle Beherrschung der internen Steuerungsinstrumente
    • Studierende entwickeln ein Verständnis für quantitative und qualitative Controlling-Instrumente, trainieren die Anwendung in Fallstudien und lernen, komplexe Sachverhalte zu analysieren
    • auf Basis erworbener Kenntnisse lernen Studierenden, eigenständig Lösungskonzepte für controllingspezifische Fragen in der Gruppe zu erarbeiten und zu präsentieren


    E-Business und Business Intelligence (WS)

    • Studierende erlernen Kenntnisse und Fähigkeiten, die befähigen, Problemstellungen im Bereich E-Business und Business Intelligence durch Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig zu lösen
    • es werden Gesichtspunkte der Serviceorientierung (Internet, Unternehmenssoftware) diskutiert


    Einkauf & Qualitätsmanagement (WS)

    • es werden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die befähigen, Problemstellungen in Einkauf und Qualitätsmanagement selbständig mithilfe wissenschaftlicher Methoden zu lösen
    • es werden Strategien, Methoden und Einsatzmöglichkeiten von Informationssystemen und ihre Wechselwirkungen mit anderen Unternehmensbereichen diskutiert
    • das angestrebte Qualifikationsprofil umfasst die Aufgaben eines strategischen Einkäufers und eines Qualitätsmanagers


    Finance (SS)

    • intelligente Finanzierungen und Investitionen werden für Unternehmen zunehmend zur Überlebensfrage
    • Studierende erwerben vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus dem internationalen Finanz- und Bankmanagement sowie dem Asset Management


    Immobilienmanagement (WS)

    • da in der immer internationaler werdenden Immobilienwirtschaft weiterhin lokales Know-how gefragt bleibt, erwerben Studierende vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus der Immobilienwirtschaft
    • dazu zählen Cash-Flow-Szenarien, Drittverwendungsfähigkeit von Objekten, rechtliche Rahmenbedingungen von Verträgen, Standort-, Markt-, Objektanalyse und Analysen von Immobilieninvestments und -Projekte


    Internationales Management [Auslandmodul] (WS/SS)

    • internationale Erfahrung der Mitarbeiter ist für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens unerlässlich
    • entsprechend wird das Schwerpunktmodul „Internationales Management“ vollständig an einer ausländischen Hochschule absolviert
    • Studierenden wählen eigenverantwortlich die Hochschule aus, wobei die Studieninhalte im Umfang von 15 ECTS - Punkte im Rahmen eines Learning Agreements jeweils individuell in enger Abstimmung mit dem Auslandsbeauftragten festgelegt werden
    • auf diese Weise sollen die Studierenden vertiefte Kenntnisse des internationalen Stands der Betriebswirtschaftslehre erwerben und lernen, sich in einem fremden Umfeld zu bewähren


    International Business and Law (WS)

    • dieser Studienschwerpunkt richtet sich an Studenten, die eine Tätigkeit im Finanzsektor, in einem international operierenden Unternehmen, in Verbänden oder öffentlichen Stellen mit Auslandsbeziehungen anstreben
    • Inhalte sind rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen des Außenhandelsgeschäfts und internationaler Investitions- und Finanzierungsentscheidungen, Erschließung von Absatzmärkten im Ausland, Abwicklung, Risiken und Finanzierung im Export- und Importgeschäft sowie staatliche Fördermöglichkeiten für Unternehmen
    • Studenten lernen den Europäischen Binnenmarkt und das EU-Recht kennen
    • Fragen nach relevantem Recht für internationale Wirtschaftsbeziehungen werden ebenso beantwortet wie Fragen zur grenzüberschreitenden Rechtsdurchsetzung
    • Wechselkursrisiko und Absicherungsinstrumente sowie die Standortwahl für Unternehmensinvestitionen im Ausland sind weitere praxisnahe Themen


    International Sales (SS)

    • gerade in Deutschland als einer führenden Exportnation spielt Verkaufen im internationalen Kontext eine immer größere Rolle
    • es werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die Studierende für eine Sales-Tätigkeit im Geschäftskundenumfeld qualifizieren, sowie direkte Verkaufs- und Verhandlungstechniken und notwendiges Kontextwissen im kulturellen, rechtlichen und wirtschaftlichen Bereich
    • weitere Inhalte sind Strategic Selling, Negotiation Management, Managing International Risks, International Contracting, Intercultural Project Management
    • Lehr- und Prüfungssprache ist Englisch


    Markenmanagement und Recht (WS)

    • Qualifikation für Fach- und Führungsfunktionen im Bereich erfolgreiches Markenmanagement
    • solide Rechts- und Marketing-Kenntnisse durch nationales und internationales Markenrecht, insbesondere Markenschutz und rechtliche Abwehrmöglichkeiten bei Markenrechtsverletzungen, Geltendmachung entsprechender Schadensersatzansprüche sowie Einblicke in das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb.
    • vom Marken-Strategieentwurf bis hin zur konkreten Ausgestaltung des Marketing-Mix werden alle wichtigen Aspekte der Markenführung aus Marketing-Sicht vorgestellt
    • Vermittlung eines modernes Markenverständnis


    Marketing Intelligence (SS)

    • Teilnehmer sollen nach Abschluss dieses Moduls in der Lage sein, in der Praxis selbständig Marktforschungsprojekte unter Anwendung entsprechender Methoden durchzuführen und von Marktforschungsinstituten angebotene Untersuchungskonzepte mitzugestalten, zu bewerten und deren Ergebnisse zu interpretieren
    • Studierende erwerben in Vorlesungen, Übungen und durch die selbständige Bearbeitung eines praktischen oder theoretischen Forschungsproblems vertiefende Kenntnisse der Methoden der Marktforschung


    Process Management und Consulting (SS)

    • Studierende erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, die befähigen, Probleme im Prozessmanagement durch Anwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig zu lösen
    • es werden Gesichtspunkte des Geschäftsprozessmanagements wie Modellierung und Optimierung diskutiert
    • zum angestrebten Qualifikationsprofil zählen die Aufgaben der Informationsverarbeitung sowie deren Dienstleistungen und Beratungstätigkeiten


    Rechnungs- und Prüfungswesen (SS)

    • das Rechnungs- und Prüfungswesen bietet vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten
    • Studierenden sollen mit der nationalen und internationalen externen Rechnungslegung vertraut werden
    • die erforderlichen Kenntnisse zur Aufstellung und Prüfung von Einzel- und Konzernabschlüssen werden vermittelt
    • Fallstudien und Übungen zur externen Rechnungslegung und zum Prüfungswesen dienen dazu, die Fertigkeiten der Studierenden auszuprägen


    Rechtsfragen des Personalmanagements (SS)

    • fundierte Kenntnisse im Personalmanagement und den damit zusammenhängenden Rechtsfragen
    • profunde Rechtskenntnisse im Arbeits-, Betriebsverfassungs-, Tarif- und Sozialversicherungsrecht
    • Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung, Mitarbeitermotivation
    • sensibler Umgang mit Personalabbau sowie souveränes Personalmanagement


    Sanierungs- und Insolvenzmanagement (WS)

    • Studierenden sollen insbesondere in der Zeit der Finanzkrise mit den Grundzügen des Insolvenzrechts unter Berücksichtigung praxisrelevanter Problemstellungen vertraut werden und Kenntnisse auf dem Gebiet der Unternehmenssanierung erwerben
    • zudem sollen die Studierenden Möglichkeiten der Krisenvorsorge und -früherkennung kennenlernen
    • Fallstudien und Übungen zu Sanierungs- und Insolvenzmanagement dienen dazu, Fähigkeiten und Fertigkeiten auszuprägen und zu schulen
    • die Studierenden sollen zudem auf dem Gebiet des Sanierungs- und Insolvenzmanagements Spezialkompetenz erwerben


    Steuern (WS)

    • die Unternehmensbesteuerung ist ein Bereich, der interessante berufliche Perspektiven bietet
    • Studierenden können vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im nationalen Steuerrecht einschl. Steuerverfahrensrecht erwerben
    • dies befähigt sie, den Einfluss der Besteuerung auf unternehmerische Entscheidungen kennen zu lernen, Gestaltungsempfehlungen zu geben und in Steuerabteilungen von Unternehmen oder in Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zu arbeiten
    • das Studienschwerpunktmodul Steuern bietet zugleich eine gute erste Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen oder auf die Prüfung Steuerrecht im Rahmen des Wirtschaftsprüferexamens


    Unternehmensführung: Konzepte und Fallstudien (SS)

    • basierend auf dem Pflichtfach Unternehmensführung sollen Studierende vertiefte Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten hinsichtlich der Unternehmensführung erwerben
    • Studierende sollen in der Lage sein, Managementtechniken in Bezug auf nationale und internationale Unternehmensstrategien, Unternehmensorganisation und -entwicklung anzuwenden und ein Unternehmen erfolgreich durch die notwendigen Veränderungsprozesse zu führen
    • neben einem Seminar zu ausgewählten Fragen des strategischen Managements werden Vorlesungen zu Unternehmensgründung und -entwicklung, zu Fallstudien des Strategischen Managements sowie zum Change Management angeboten


    Jeder Student muss zwei Schwerpunktmodule wählen!
    Das Praxissemester kann vor oder zwischen den Schwerpunktmodulen absolviert werden.

    Es ist zu beachten, dass im Teilstudiengang Recht (LL.B.), die Schwerpunkte "Marketing Intelligence", "Unternehmensführung: Konzepte und Fallstudien", "E-Business und Business Intelligence" und "Process Management und Consulting" von der Schwerpunktwahl ausgeschlossen sind.