Leistungselektronische Systeme, auch Stromrichter genannt, nehmen eine Schlüsselstellung als intelligente Schnittstelle zwischen der Erzeugung elektrischer Energie sowie ihrer Speicherung und Anwendung ein. Sie ermöglichen eine verlustarme Umformung elektrischer Energie mithilfe von elektronischen Bauelementen und werden unter anderem bei der drehzahlvariablen Steuerung von Elektromotoren oder in Fotovoltaikanlagen eingesetzt.  

An der Hochschule Aschaffenburg wird im Forschungsschwerpunkt „Energieeffizenz“ nun an der Entwicklung eines energieeffizienten intelligenten modularen Hochleistungs-Stromrichters für den Einsatz in hochdynamischen Antrieben sowie in der Erzeugung und Speicherung elektrischer Energie geforscht.  Besonderes Merkmal des neuen Hochleistungs-Stromrichtes ist der modulare Aufbau und die damit verbundenen universellen Einsatzmöglichkeiten. Realisiert wird dies über ein Bausteinprinzip: Im eigens für den neuen Stromrichter entwickelten Baugruppenträger können neben einer universellen Steuerung bis zu sechs Phasenbausteine installiert werden.

Damit kann die Topologie des Stromrichters je nach Bedarf anwendungsspezifisch konfiguriert werden. Um einen sicheren Betrieb mit langer Lebensdauer in mobilen sowie in stationären Anlagen zu gewährleisten, wurde bei der Entwicklung auf einen zuverlässsigen und robusten Aufbau Wert gelegt. Die unvermeidlichen Verluste im Stromrichter werden über eine effektive Wasserkühlung abgeführt, um eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit bei einer kompakten Bauweise zu erreichen. Die Vorgaben für den Stromrichter generiert die Steuereinheit mittels eines digitalen Signalprozessors, der über Matlab/Simulink programmiert wird. Dabei ist zu erwähnen, dass die einzelnen Phasenmodule unabhängig voneinander angesteuert und somit unterschiedliche Aufgaben erfüllen können. Durch den modularen Aufbau sind individuell zugeschnittene Lösungen für Industriepartner umsetzbar.

Ein Einsatz in Gleichstrommstellern (DC/DC-Wandler) ist ebenso denkbar, wie die Verwendung zur Drehzahlsteuerung von Asynchron- und Synchronmotoren z.B. in Elektrofahrzeugen. Darüber hinaus bietet sich ein Einsatz als Wechselrichter, z.B. in Solar- und Windkraftanlagen sowie in Wasser- und Blockheizkraftwerken an. Auch die Anbindung von Energiespeichern an das elektrische Energieversorungsnetz kann über diesen Stromrichter erfolgen.