Im redundanten Fall werden die schnellen Bewegungsanteile zur Ausführung auf die redundanten Scannerachsen gegeben. Das Ziel von FineMove besteht darin, die komplementären Eigenschaften der beiden Teilsysteme (Roboter und Ablenkeinheit) optimal auszunutzen. Die Ablenkeinheit zeichnet sich durch ihre hochdynamischen optischen Bewegungsachsen aus, wohingegen der Roboterarm über einen großen Arbeitsbereich verfügt.

Nachfolgende Abbildung zeigt den Laserroboter mit montierter Scannereinheit. Die optischen Achsen (Spiegel) der Ablenkeinheit sowie deren begrenzter Arbeitsbereich ist ebenfalls auf der rechten Seite skizziert. 

Durch die koordiniert und synchrone Ansteuerung der beiden Teilsystem (Roboter und Scanner) konnte mit FineMove eine Geschwindigkeitssteigerung um das 5-fache gegenüber konventionellen Robotersteuerungen erreicht werden. Das nachfolgende Video demonstriert die erzielte Steigerung.